Neusäß (Bayern)

 20.06.2013 / Stärke (n. bek.) Kein Tornado
Zeitpunkt: zwischen 17:45 und 18:00 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Augsburger Allgemeinen vom 22.06.2013: "[...] Auf seine jahrzehntelange Erfahrung dagegen schon. ?Aus meiner Sicht war das mindestens Windstärke zwölf?, sagt Hager. Das heißt, der Sturm peitschte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometer durch Neusäß. ?Das war ein Mini-Tornado.? Zwar habe niemand ein Foto des charakteristischen Rüssels gemacht. ?Aber die Knickspuren an den Bäumen deuten darauf hin, dass eine Drehbewegung da war.?[...]" - Anmerkung: Windstärke 12 kann auch leicht in einer Gewitterböe erreicht werden. "Abgedrehte" Bäume sind kein eindeutiges Tornadoindiz, da kaum ein Baum symmetrisch wächst und auch durch eine geradlinige Böe beim Fallen allzu leicht verdreht werden kann. Zudem gibt es keine "Mini-Tornados". Dieser von Medien geschaffene Begriff aollte mal zeigen, dass Tornados in Deutschland nicht so stark sind wie in den USA, was aber nicht stimmt. Die Schäden in diesem Fall sind großflächig über den Westen Augsburgs verteilt und die Bäume sind alle in Richtung Norden gefallen, auch nach Aussage weiterer Anwohner ist von einem Downburst (Gewitterfallböe) und nicht von einem Tornado auszugehen.

Unwetter und verwüsten die Region Augsburg, Neusäß, Hirblingen (Markus Brunninger)
Mini-Tornado trifft Wetterexperten (Augsburger Allgemeine, 22.06.13)
Bildergalerie (Nachrichten aus Neusäß und der Region)