Brüninghausen (Nordrhein-Westfalen)

 20.06.2013 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nachmittags. Aus einer Meldung von come-on.de vom 26.06.2013: "Brüninghausen - Lüdenscheids Feuerwehrchef Martin Walter brachte es auf den Punkt: Das Tief ?Manni? am vergangenen Donnerstag sei lediglich ein 20-minütiges Sommergewitter gewesen, also überhaupt nicht vergleichbar mit dem Orkan Kyrill. Doch einige Stellen in Brüninghausen lassen durchaus die Erinnerung an das Unwetter von vor sechs Jahren aufkommen. Windhosen haben Löcher in die Wälder rasiert, Bäume sind wie Streichhölzer umgeknickt. Blockierte Straßen wie die Leifringhauser Straße, die Platehofstraße, der Weg nach Wigginghausen oder die Einbahnstraße zum evangelischen Friedhof sind zwar wieder befahrbar, aber drumherum sind die gravierenden Schäden und Einschläge noch deutlich zu sehen. In den Hanglagen von Brüninghausen sind zurzeit Waldarbeiter mit Motorsägen im Einsatz. Harvester ernten umgestürzte Bäume und verladen sie auf Transporter. Fast hätte es auch das Feuerwehrgerätehaus getroffen. Direkt dahinter liegen Bäume kreuz und quer ineinander verflochten am Hang."

"Mannis" Windhosen rasierten Löcher in Wälder (come-on.de, 26.06.13)