Daisbach (Baden-Württemberg)

 09.08.1972 / Stärke (F2) Verdacht
Sturmereignis in 74915 Daisbach. Dazu ein Betroffener: "Die Windhose ging quer über das Neubaugebiet in einer Breite von ca. 100 Metern. Viele Dächer und komplette Dachstühle wurden vom Wind weggerissen. Der Rest des Ortes hat nichts abbekommen." - Ein weiterer Anwohner: "Das Schwergewitter war mit großer Wucht in der Nacht über den kleinen Ort hinweg gezogen. Ich wohnte zur der besagten Zeit im Ortskern und wurde von den ersten schweren Böen und den Donnerschlägen der extremen Blitzfolge überrascht. Der Sturm drückte den Regen durch die geschlossenen Fenster unseres Wohnhauses. Schon die ersten Blitzschläge trennte die (damals übliche oberirdische) Stromversorgung an mehreren Straßenzügen im Ort. Die Straßen waren nach dem Wetter von ca. 20cm Hagel bedeckt. Am stärksten betroffen war die Schulstraße, Bergstraße und Kirchstraße (sog. Neubaugebiet). Teils waren komplette Dachstühle auf die Straße geschleudert und in benachbarten Gebäuden das Garagentor (Metall) von Dachbalken durchschlagen. Der Zug des Gewitters begann im benachbarten Ort Hoffenheim und setzte sich über Daisbach, Waibstadt bis nach Neckarbischofsheim fort." - Ob die nächtlichen Sturmschäden tatsächlich auf einen Tornado zurückzuführen sind oder auf eine heftige Gewitterböe, ist nicht klar.

Fotos der Schäden bei Daisbach