Gatersleben (Sachsen-Anhalt)

 15.06.1980 / Stärke (F1) Bestätigt
Nach Augenzeugenberichten und nach der Gatersleber Chronik soll dieser Tornado erhebliche Schäden angerichtet haben. Damals gab es am späten Abend einen schweren lokalen "Sturm/Windhose", welcher Dächer fortriss, Bäume entwurzelte und Telefon- und Lichtleitungen zerstörte. Eine Augenzeugin hat damals in einiger Entfernung eine Wolke gesehen, die wie eine schwarze "Säule" aussah und sich in Richtung Gatersleben bewegte. Der Tornado dürfte aus Richtung SW bis W, also aus Richtung Quedlinburg / Halberstadt gekommen sein. Die Augenzeugin beschrieb weiter, dass sie in den Keller flüchtete und dass das Dach Schäden davontrug. Welcher Art die Schäden genau waren, ist nicht geklärt. Die Hoftüren wurden aus den Verankerungen gerissen und davongetragen. (Quelle: Thilo Kühne)