Hörste (Nordrhein-Westfalen)

 01.03.1982 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 18:30 Uhr MEZ. Nach einem Bericht des Haller Kreisblattes vom 02.03.1982 entstand Sachschaden von mehr als einer halben Million DM. Sechs größere Bauernhäuser wurden abgedeckt und zahlreiche weitere Dächer erheblich beschädigt. Dansch bildete sich der Tornado in den Bruchwiesen südlich der Gaststätte Klack in Hörste. Der Tornado zog weiter ostwärts und erreichte seine größte Stärke im Bereich des Gehöftes Flottmann mit Schäden in einer etwa 200 Meter breiten Spur. Dann zog der Tornado weiter zum Tatenhauser Forst und erfasste gerade noch den Pommernweg in Halle.