Dornburg / Saale (Thüringen),
Abtlöbnitz (Sachsen-Anhalt),
Freiroda (Sachsen-Anhalt)

 16.05.1983 / Stärke (F2) Bestätigt
Dietmar Lange berichtet dazu: "Ich kann mich noch ganz gut an den 16.05.1983 erinnern. Ich war zu jener Zeit Schüler in Schulpforte. Dort hagelte es gegen 18 Uhr sehr stark (3 bis 4cm Durchmesser) und der Himmel war schwarz. Da zog eine "Windhose" von Steudnitz bei Camburg über Abtlöbnitz, Freiroda bis zum Buchholz nach Naumburg. Das sind etwa 20km. In Freiroda wurde die Hälfte der Dächer abgedeckt, unterwegs wurden Straßenbäume abgebrochen und 50m weit weg gerollt. Der größte Schaden entstand aber im Buchholz, einem Wald mit 100 Jahre alten Buchen, die auf einer Schneise von ca. 100m mal 1000m regelrecht abgeholzt wurden (Stämme im Durchmesser 60 bis 70cm). Der damalige Förster kann das bestätigen. Ich habe mir die Pressemitteilungen von damals aus der LDZ aufgehoben und den Weg größtenteils noch mal angeschaut. Personenschäden gab es wie durch ein Wunder nicht." - Dazu aus einer Meldung des Naumburger Tageblattes vom 25.01.2016: "16. Mai 1983. Dieser Tag markiert für Dietmar Lange sein bisher ?krassestes? Wettererlebnis. Eine Windhose, heute besser bekannt als Tornado, hinterließ in der Region eine Spur der Verwüstung, so in Steudnitz, Crölpa-Löbschütz, Freiroda und im Buchholz in Naumburg. Jahrhundertealte Bäume wurden geknickt, unzählige Dächer abgedeckt und Autos durch die Luft gewirbelt. ?Das war eine starke Windhose, heute eingeordnet als F-2-Tornado. Also Windgeschwindigkeiten von 181 bis 253 Kilometern pro Stunde?, so Lange."

Gewitter und Stürme (WZ-Forum / LDZ, 18.05.1983)
Gewitter - Hagel - Windhose (WZ-Forum / LDZ, 18.05.1983)
Jeder, der helfen konnte, half (WZ-Forum / LDZ, 19.05.1983)
Unwetterschäden werden zügig beseitigt (WZ-Forum / LDZ, 31.05.1983)
Mit schwerer Technik im Windbruch (WZ-Forum / LDZ, 10.06.1983)
Pressemitteilung des Rates des Kreises (WZ-Forum / LDZ)
Knackig kalt ist?s selten (Naumburger Tageblatt, 25.01.16)