Diestedde (Nordrhein-Westfalen)

 11.07.1984 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
"1985 Aufforstung der Eichenallee Am Abend des 11.Juli 1984 wütete ein schwerer Sturm über Diestedde. Eine Windhose richtete dabei verheerende Schäden an. Ein Maschinenschuppen wurde damals eingedrückt, Stromleitungen rissen, Dachpfannen flogen durch die Luft und viele der mächtigen Eichen des Straßenabschnittes des Alten Diestedder Weges, der im Volksmund Eichenallee genannt wird, wurden mit den Wurzeln aus der Erde gerissen. Etwa 20 der prächtigen 100 Jahre alten Bäume lagen auf der Straße oder in der Böschung, weitere 40 waren stark beschädigt. Viele Diestedder waren traurig, weil die reizvolle Eichenallee für immer dahin war. [...]" (Quelle: Erich-Werner Brüggemann, Wadersloher Weihnachtsbote) - "11.7.1984 Wirbelsturmkatastrophe in Diestedde. Im gesamten Ortsgebiet waren Sturmschäden zu verzeichnen. Am stärksten betroffen war die Eichenallee. Ein Großteil des alten Baumbestandes war umgestürzt. Die Eichenallee musste später komplett abgeholzt und neu aufgeforstet werden." (Quelle: Es brannte..., Feuerwehr Wadersloh)