Büchelberg (Rheinland-Pfalz)

 23.07.1986 / Stärke (F2) Bestätigt
Westlich von Karlsruhe hinterließ der Tornado eine 9 Kilometer lange und 100 bis 300 Meter breite Schneise in Wäldern ("Bienwald"). Es gab Millionenschäden, unter anderem ca. 1000 Festmeter Kleinholz. (Quelle: Forum der Wetterzentrale und D. Fuchs). Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums in Stuttgart fielen mehrere 10.000 Festmeter Holz. Der Waldscahden beläuft sich auf mehr als 3 Millionen DM. Aus einer Meldung des Schwarzwälder Boten vom 25. Juli 1986: "Ein Toter und Millionenschäden bei Unwetter - Stuttgart. Ein schweres Unwetter hat am Mittwochabend ein Todenopfer gefordert und Schäden in Millionenhöhe angerichtet. [...] Im Raum westlich von Karlsruhe, wo eine besonders starke "Gewitterzelle" lagerte, bildete sich nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums ein Tornado aus, der auf einer Länge von sieben bis neun Kilometer eine Schneise von 100 bis 300 Meter Breite durch die Wälder schlug. Geknickt wurden einige 10 000 Festmeter Holz. Die Verluste belaufen sich auf mehrere Millionen Mark. Die Landespolizeidirektion Karlsruhe bezifferte den Waldschaden allein in ihrem Bezirk auf rund drei Millionen Mark. [...]"