Geeste (Niedersachsen)

 17.07.1987 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 17 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Neuen OZ: "Windhose zog Schneise der Verwüstung - Meppener Tagespost, 17.07.2007: Windhose zog Schneise der Verwüstung (mf). Geeste-Dalum. In weniger als drei Minuten hat am 17. Juli 1987 eine Windhose die Dalumer Siedlung Großer Sand in ein Trümmerfeld verwandelt. Mehr als 70 Wohnhäuser wurden ganz oder teilw ... " Es gab 3 Verletzte. Die Siedlung Großer Sand liegt etwa 8 Kilometer nordwestlich von Lingen im Emsland. - Weiter aus einer Meldung des Hamburger Abendblattes vom 20. Juli 1987: "Windhosen tobten über Niedersachsen. dpa Hitzacker - Drei Wirbelstürme haben am Sonnabend in Niedersachsen eine Spur der Vernichtung gezogen. Die erste Windhose deckte gegen 17 Uhr in Geeste (Kreis Emsland) 80 Wohnhäuser ab, zwei Menschen wurden schwer verletzt." Ein Gedenkstein in der Siedlung Großer Sand erinnert an den Tornado. - Aus einer Meldung der Berliner Zeitung vom 20. Juli 1987: "Bonn. Wirbelstürme haben am Freitagabend im BRD-Land Niedersachsen Schäden in Millionenhöhe angerichtet. Rund 150 Häuser wurden abgedeckt, zehn Menschen erlitten Verletzungen. Betroffen waren nach Angaben der Behörden die Gemeinde Geeste im Kreis Emsland, die Nordseeinsel Juist und die Stadt Hitzacker im Kreis Lüchow-Dannenberg, wo eine Windhose Waldbestände auf einer Länge von 4,5 Kilometer verwüstete." (Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin)

Denkmal in Geeste-Dalum