Salzgitter (Niedersachsen)

 01.07.1988 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 16:30 Uhr MESZ. Der Tornado wurde von einem Reiterhof am NW-Rand von Sehlde aus beobachtet, wie er eine Bresche in eine Pappelreihe schlug. Von hier aus zog er in Richtung Nordost bis Nordnordost und erfasste dann Salzgitter-Lichtenberg, wo er auch von der ehrenamtlich betriebenen Klimamessstation aus gesichtet wurde. Im Ostteil der Lichtenberge fielen dem Tornado etwa 10.000 Festmeter Holz zum Opfer. Danach zog der Tornado weiter nach Salzgitter-Lebenstedt. Der damalige Leiter der Schwimmhalle in Lebenstedt beobachtete den Tornado, der das gesamte Hallendach während des Badebetriebes um ca. 3 Meter verschob. Danach zog der Tornado weiter nach Broistedt, wo am Bahnhof die Bahnlinie blockiert wurde. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Das Dach musste komplett neu errichtet werden. Verletzte oder Tote gab es durch diesen Tornado nicht.

Tornado in Salzgitter (Skywarn)