Oberhof (Thüringen)

 14.06.1946 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Aus einem Zeitungsartikel der Thüringer Allgemeinen vom 17.02.2007: "... da traf sie am 13. und 14. Juni 1946 erneut ein Schicksalsschlag. Ein schweres Gewitter am Nachmittag über dem Thüringer Wald entwickelte sich rasch zu einem sehr heftigen Wirbelsturm. Ganze Bäume, überwiegend Fichten, wurden entwurzelt oder knickten wie Streichhölzer. Diese Windbruchkatastrophe machte 1,8 Millionen Festmeter Fichtenhochwald dem Erdboden gleich. 10 000 Waldarbeiter, Helfer und russische Soldaten kamen bei der Aufarbeitung und Aufforstung zum Einsatz. Bis 1956 wurden insgesamt 4,5 Millionen Festmeter Schadholz aufgearbeitet. Das Denkmal der Holzarbeiter am Rondell bei Oberhof erinnert heute noch daran."

28.8.1944: Nach dem großen Brandbombenangriff (www.ahnendaten.de)