Bingen am Rhein (Rheinland-Pfalz)

 30.06.1950 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung des [url=http://www.abendblatt.de/]Hamburger Abendblattes vom 01. Juli 1950: "Rekordhitze und Windhose - Wärme, Gewitter, Sturm, Wassernot und Blitz-Witz [...] Ein solcher Hundstag blieb nicht ohne Folgen. In Hessen und der Rheinpfalz brachen schwere Gewitter über die klangvollsten deutschen Weinlagen herein. In Bingen fegte eine Windhose über den Hafen und wirbelte ganze Deckaufbauten von Rheinschleppern mit sich fort. Ankerketten rissen. Es gab ein heilloses Durcheinander. [...]" - Aus einer Meldung der Zeitung Neue Zeit vom 02. Juli 1950: "Mit dieser Hitzewelle sind gleichzeitig Unwetter über viele deutsche Landstriche hereingebrochen. Gewitterstürme in den Abendstunden erreichten in Dresden Stundengeschwindigkeiten von 130 Kilometern. Jahrzehnte alte Bäume wurden entwurzelt, Telefonleitungen und die Stromversorgung unterbrochen. Auf dem Lande wurden vielfach Dächer von den Wohnhäusern abgehoben. Auch in Südwestdeutschland haben Stürme zu schweren Schäden geführt. Eine Windhose über Bingen zerstörte die Aufbauten mehrerer Schiffe im Binger Loch und knickte Bäume wie Streichhölzer. In vielen Orten Hessens entwurzelten Gewitterböen Bäume, rissen Hausruinen ein und deckten Dächer ab." (Quelle: [url=http://staatsbibliothek-berlin.de/]Staatsbibliothek zu Berlin)