Grünberg / Hessen (Hessen),
Altenhain bei Grünberg (Hessen)

 09.06.1931 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: Dienstagabend, kurz nach 6 Uhr. "Insgesamt liegen zwei, möglicherweise auch drei unabhängige Trombenereignisse vor. Am bedeutendsten von diesen Fällen ist eine Trombe, die sich südlich des Lumdatals formiert und der zwischen dem Salzbödetal und dem Lumdatal ein sehr heftiger Downburst vorangeht. Die Trombe (bzw. eine zweite parallel nördlich verlaufende) zieht WNW-ESE über Grünberg hinweg und von dort über das Ohmtal hinweg in Richtung Altenhain, um sich in den Höhen des Vogelberges aufzulösen." Auch Wohnfeld und Kölzenhain waren nach einer Beschreibung betroffen, zahlreiche Dächer wurden abgedeckt, viele Bäume stürzten um. (Quelle: Gudd, Martin; Gewitter und Gewitterschäden im südlichen hessischen Berg- und Beckenland und im Rhein-Main-Tiefland 1881 bis 1980; weitere Quelle: Dr. R. Keie, Preußisches Meteorologisches Institut, Berlin, Februar 1934. Korrespondenz an Prof. Letzmann. Nachlass von J. Letzmann, Archiv der Deutschbaltischen Kulturstiftung, Lüneburg)

Gewitter und Gewitterschäden im südlichen hessischen Berg- und Beckenland und im Rhein-Main-Tiefland 1881 bis 1980 (Uni Mainz)