Morgenitz (Mecklenburg-Vorpommern)

 10.06.1931 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Datum nicht genau bekannt. Aus einer Meldung der Coburger Zeitung vom 15.06.1931: "Schwerer Schaden durch eine Windhose. Swinemünde, 14. Juni. Über das Dorf Morgenitz auf Usedom ging in der vorigen Woche eine Windhose nieder, die ungeheuren Schaden anrichtete. Die Hälfte der Wohn- und Wirtschaftsgebäude des Dorfes wurde beschädigt. Durch die Gewalt des Sturmes wurden Stallgebäude und Wohnhäuser abgedeckt und zerstört, Bäume bis zu einem Meter Durchmesser im Stamm wurden entwurzelt, zum Teil glatt durchgebrochen. Auf dem Kirchhof des Ortes stürzte der Sturm zahlreiche Grabsteine um. In dem benachbarten Dorf Kriene (Anm.: heute Krienke) wurde ein Gespann mit Pferden zwei Meter hoch vom Erdboden emporgehoben. Dabei wurde ein Pferd schwer verletzt; der Kutscher kam mit dem Schrecken davon. In Morgenitz arbeiten die Bewohner angestrengt, um die Dorfstraße, die einem Trümmerfeld gleicht, wieder gangbar zu machen."