Schenefeld bei Hamburg (Schleswig-Holstein)

 03.08.1934 / Stärke (F0) Bestätigt
"[...] Schenefeld bei Altona am 3. August 1934 -, fiel mir das anfänglich kleine, sehr hohe und noch weit (> 10km) entfernte Gebilde gleich als trombenverdächtig auf, obgleich der Wolkenhimmel so gar nicht für eine Trombenbildung sprach." (Quellen: Annalen der Hydrographie und maritimen Meteorologie, 1937 und Gefährdung von Kernkraftwerken durch Tromben. Bericht des Deutschen Wetterdienstes von G. Jurksch und A. Cappel vom 03. September 1976).