Helgoland (Schleswig-Holstein)

 22.08.1936 / Stärke (W) Bestätigt
Wassserhose südlich von Helgoland: "[...] Aber nun zu den Lichtbildern der Wasserhose bei Helgoland am 22. August 1936. Sie stammen von einem Nichtfachmann, einem Major des Heeres E. Pieker, und er hat sie in den ersten 10 Minuten der 1/2 Stunde dauernden Erscheinung mit einer Handkamera von dem Dampfer Roland aus gemacht. Ich habe seiner Zeit lediglich für eine möglichst vollständige Niederlegung von allem, was darüber hinaus beobachtet wurde, und für die Veröffentlichung gesorgt.

(1) Die 60 m hohe Insel befindet sich nach Lage des Leuchtturms in der Kontur ziemlich genau in Peilung Nord. Der Wasserstaubfuss erscheint vor dem Einzelfelsen an der Nordwestspitze der "langen Anna". Die Säule selbst tritt vor hellem Hintergrund als Abschattung bei gut erhaltener Durchsichtigkeit hervor. In ähnlicher Weise erscheint das innere Segment eines nahen Regenbogens. Aber das wird ledigkich auf die dicken Tropfen des aufgewirbelten Wasserstaubes hinweisen.

(2) Es herrschte kräftiger NW-Wind. Die Wasserhose zog mit der dunklen Wolke, der sie entstammte, in südöstlicher Richtung."

(Quelle: Dr. Fritz Rossmann, Probevorlesung am 25. Januar 1950 vor der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität München, recherchiert im Juli 2009 im Archiv der Deutschbaltischen Kulturstiftung, Lüneburg)