Burlage (Niedersachsen)

 20.06.2013 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nachmittags. Aus einer Meldung des General-Anzeigers vom 21.06.2013: "Windhose fegt Scheune auf die Straße - Ein Unwetter zog am Donnerstag über Ostfriesland und das nördliche Emsland. In Burlage war es besonders heftig. Verletzt wurde aber niemand. Rhauderfehn - Gestern Nachmittag hat eine Windhose eine Spur der Verwüstung im Oberledingerland hinterlassen. In Burlage wurde eine komplette Scheune auf die L 30 geweht, zudem stürzten drei Eichen um. Personen wurden nicht verletzt. Das Unwetter zog vom Emsland in Richtung Norden über Ostfriesland hinweg. Vielerorts waren Feuerwehren im Einsatz ? so auch am Hoher Weg in Rhaude und am Neuen Weg in Rhaudermoor sowie zwischen Amdorf und Backe moor. Dort waren Bäume und Leitungsmasten auf die Straßen gestürzt. Sie mussten zersägt und beseitigt werden." - Die Verfachtrungen sind ein Indiz für einen möglichen Tornado. - Bei einer Nachbesprechung der Tornado-Arbeitsgruppe im November 2013 wurde beschlossen, den Fall vorerst weiterhin als Tornadoverdachtsfall zu führen. Abgesehen von den Verfrachtungen gibt es kein deutliches Tornadoindiz.

Windhose fegt Scheune auf die Straße (Westfälische Nachrichten, 21.06.13)