Münk (Rheinland-Pfalz)

 05.07.1922 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen Abend. Ein "Wirbelsturm" zog von Südwesten her über den Ort hinweg und hinterließ schwere Zerstörungen: "Zerstörung von Münk durch einen Sturm: Nach einem heftigen Gewitter brauste gegen Abend des 5. Juli 1922 ein fürchterlicher Wirbelsturm über Münk. Von Arbach Richtung Nachtsheim kommend, tobte er nur etwa 2 Minuten über der Ortschaft Münk. Benachbarte Orte blieben von diesem Naturereignis verschont. Da der Sturm so heftig war, reichte diese kurze Zeit, um keinen Stein auf dem anderen zu lassen. Kein einziges Haus im Ort blieb unbeschädigt. Selbst die Dorfschule erlitt größere Schäden. So wurde das Dach abgetragen und die Fenster zerstört. Nur die im Jahre 1888 fertig gestellte Dorfkapelle blieb von Sturmschäden bewahrt, während die Häuser ringsum stark beschädigt wurden. Ein Kugelblitz schlug in die Kapelle ein und beschädigte die Eingangstür und die Außentreppe. Ein im benachbarten Stall stehendes Pferd wird durch diesen Blitz getötet. Dachmaterial wie Dachpfannen, Bretter und Wäschestücke fand man in den benachbarten Orten Nachtsheim und Anschau. Sogar in Langenfeld wurden Dachpfannen und Schulzeugnisse aus Münk gefunden." (Quelle: Chronik der Ortsgemeinde Münk)