Grafenhausen (Baden-Württemberg),
Sulz (Baden-Württemberg),
Fußbach (Baden-Württemberg)

 09.09.1924 / Stärke (F3) Bestätigt
Bdetroffene Orte: Grafenhausen, Kippenheim, Sulz, Reichenbach, Fußbach, Zell - Aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 10.09.1924: "Verheerendes Unwetter. Lahr, 9. Sept. Ein verheerendes Unwetter suchte heute Nachmittag unsere Gegend heim. Von Südwesten nach Nordosten zog in mäßiger Breite eine Art Windhose über das Land und zerstörte alles, was in ihren Bereich kam. In Grafenhausen wurden zahlreiche Dächer abgedeckt. Am Bahnhof Kippenheim wurde eine etwa 30 Meter lange und 15 Meter breite, massive Halle der Mehlgroßhandlung Wilhelm Wertheimer dem Erdboden gleich gemacht. Ein großer Teil der Vorräte ging zugrunde. Zwei Eisenbahnarbeiter wurden verletzt, einer von ihnen schwer. An der Straße von Kippenheim nach Lahr wurde eine große Anzahl Telegraphenstangen umgelegt, beladene Oehmdwagen (Anm.: Oehmd = Heu, zweiter oder späterer Schnitt) umgeworfen, ungefähr 600 Obstbäume auf der Gemarkung entwurzelt. In Sulz hat das Unwetter gleichfalls schlimm gehaust, ganz besonders aber in Reichenbach, das einem beschossenen Ort gleicht, in dem viele Gebäude schwer beschädigt oder völlig zerstört wurden. In den Waldungen hat der Orkan bös gehaust. Auf dem Langenhard wurde eine Scheuer zerstört. Der betagte Landwirt Moser fand dabei den Tod. Der Schaden ist sehr groß. Zahlreiche Lastwagen schaffen Ziegel in die beschädigten Ortschaften, um die Dächer einigermaßen wieder in Stand zu setzen." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg) - Weitere Schäden werden u.a. aus Fußbach und im Bereich des Nordachtals gemeldet, die gesamte Zugbahn erstreckt sich über mindestens 27 Kilometer. Weitere Unwetter mit Sturm und Hagel an diesem Tag wurden aus dem Regionen Lörrach, Esslingen und Gmünd sowie aus Norddeutschland gemeldet.

Tornado bei Lahr 1924