Wernigerode (Sachsen-Anhalt)

 04.07.1928 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 05.07.1928: "Wirbelsturmschäden. Wernigerode, 4. Juli. (WTB.) Heute vormittag nach 11 Uhr setzte ein furchtbarer Wirbelsturm ein, eine Windhose und eine Regenhose wüteten zugleich vom Brocken bis Wernigerode. In etwa 6 Minuten war die Katastrophe zu Ende. Eine Anzahl Dächer wurden abgehoben und fortgeschleudert. In verschiedenen Hotels in der Umgebung der Stadt wurden eiserne Geländerstangen zerschlagen, Stühle und Tische weit weggeschleudert. Auf dem Flugplatz hatte man ein gerade angekommenes Verkehrsflugzeug, nachdem Pilot und Fahrgäste ausgestiegen waren, fest verankert. Die Windhose riß das schwere Flugzeug hoch in die Luft und schleuderte es wieder zur Erde, sodaß es stark beschädigt wurde. Schwerer Schaden wurde auch in den Wäldern angerichtet." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg)