Straubing (Bayern),
Sankt Englmar (Bayern)

 04.07.1929 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 06.07.1929: "Bei Straubing wurde ein Mann mit Pferd und Wagen in die Donau geschleudert und ist ertrunken." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg) Zwei Tage später wurden aus der Nähe von Straubing gemeldet, dass viele Häuser abgedeckt wurden und es wurde das Foto eines komplett eingestürzten Hauses gezeigt. - Weiter aus einem Bericht über den 1.048 Meter hohen Berg Pröller, nördlich von St. Englmar: "Bereits bei Erwerb des Gipfelgrundstückes plante die Sektion die Errichtung eines Gipfelkreuzes. Gutsbesitzer Edenhofer in Klinglbach spendierte ein solches im Jahre 1923, das ein Wirbelsturm jedoch am 4. Juli 1929 stürzte." (Quelle: Bayerischer Wald-Verein e.V.). St. Englmar liegt etwa 16 Kilometer nordöstlich der Donau bei Straubing; daher ist ein Zusammenhang der beiden Ereignisse anzunehmen.