Aachen (Nordrhein-Westfalen)

 Jahr 1929 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Datum nicht bekannt, Jahr 1929 - "Das früh entfaltete Talent erregte dort das größte Aufsehen. Kaum dem Knabenalter entwachsen, wurde er im J. 1829 als Schüler in die Düsseldorfer Akademie mit Gewährung eines Stipendiums aufgenommen. Die Vermögensverhältnisse der Eltern waren inzwischen durch Unglücksfälle aller Art sehr geschmälert. Haus Diepenbend wurde durch eine Windhose vollständig zerstört und das übrige heimathliche Besitzthum ging in fremde Hände über. Die Eltern verließen Aachen und siedelten nach Wetter an der Ruhr in Westfalen über, wo der Vater eine Stellung als Buchhalter bekleidete. Diese Veränderung im [256]Leben der Familie traf zusammen mit dem Eintritt Rethel?s in die Akademie." (Quelle: Allgemeine Deutsche Biographie: Rethel, Alfred, ADBRethel, Alfred - Wikisource) Das Haus Diepenbend befand sich im heutigen Aachener Stadtteil Steinebrück, wo noch heute die Stauanlage Diepenbenden zu finden ist.