Dielingen (Nordrhein-Westfalen)

 06.10.2012 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 11:00 Uhr MESZ. Aus einer Meldung von kreiszeitung.de vom 09.10.2012: "Windhose zieht über Dielingen hinweg - Dielingen - Es dauerte nur gut eine Minute, dann war alles wieder vorbei. Eine kleine Windhose ist am Wochenende über Teile Dielingens hinweggezogen und hat dabei einige Verwüstung hinterlassen. Am Samstagmorgen gegen 11 Uhr hatte der Sturm die Menschen im Dielinger Ortskern erschreckt, wie Augenzeugen gestern berichteten. Die Schäden erstreckten sich vom Bereich nahe ZF Friedrichshafe und Tennishalle zur Kreuzung Reiniger Straße/Dielinger Straße und weiter über den Koppelweg und Westfalentor bis zur Straße Am Klei. Vornehmlich wurden Gärten verwüstet und Bäume umgeknickt, aber auch einige Dächer hielten dem Wirbelsturm nicht stand. Auch wenn es nur von kurzer Dauer war, das Dielinger Ortsbild hat das Unwetter dauerhaft verändert. Auf dem Grundstück von Angelika und Uwe Meyer an der Dielinger Straße stand seit jeher eine 18 Meter hohe Edeltanne. Sie galt vielen als einer der schönsten Bäume des Ortskerns. Aber auch ihre Wurzeln waren nicht stark genug, um der Kraft der Windhose standzuhalten. Zwar bedauert Uwe Meyer den Verlust des Baumes, dennoch ist er froh, dass keine Menschen verletzt wurden und auch kein höherer Sachschaden entstand. ?Wäre der Baum etwas anders gefallen, dann hätte er das Haus getroffen?, so Meyer, der in den nächsten Tagen etwas mehr Zeit als geplant in seinem Garten verbringen wird. Sein Nachbar hatte etwas weniger Glück. Rund 300 Pfannen habe ihm der Sturm vom Dach gerissen, berichtet Uwe Meyer. Der Schaden wurde dank der schnellen Hilfe der heimischen Dachdecker aber schon wieder behoben. Da es sich vorwiegend um kleinere Schäden auf privaten und öffentlichen Grundstücken handelte, musste die Freiwillige Feuerwehr am Samstag nicht ausrücken, wie ihr Sprecher Torsten Fischer gestern bestätigte."

Windhose zieht über Dielingen hinweg (kreiszeitung.de, 09.10.12)