Peine (Niedersachsen),
Celle (Niedersachsen),
Wietzendorf (Niedersachsen)

 29.06.1997 / Stärke (F2) Bestätigt
Erhebliche Waldschäden traten in einer langen Schneise auf, die westlich von Peine beginnt, dann nordwärts an Celle vorbeiläuft und bis nach Wietzendorf reicht. Dazu auch aus einer Meldung des Hamburger Abendblattes vom 01. Juli 1997: "In Schwüblingsen wütete ein Wirbelsturm, der 70 alte Eichen wie Streichhölzer umknickte. Gemeindedirektor Hans Steding: "Ein Schock. Die Bäume waren mehr als hundert Jahre alt."" - Aus der Chronik der Feuerwehr Groß Bülten: "Am Abend des 29. Juni 1997 durchzog eine Windhose Groß Bülten und richtete schwere Sturmschäden im gesamten Dorf an. Hierzu gehörten diverse abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume. Um die Straßen frei zu räumen war die Feuerwehr mehr als 5 Stunden im Einsatz."

Bericht mit Luftbild von Martin Hubrig (Wetterzentrale)
Ein Park nach barockem Vorbild - Schwicheldt bei Peine (Wetterzentrale)
Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Groß Bülten (Groß Bülten)