Falkensee (Brandenburg)

 28.03.1997 / Stärke (F2) Bestätigt
Das Orkantief "Sonja" richtete in Berlin und Brandenburg Schäden in Millionenhöhe an. Nach einer Meldung der Berliner Zeitung wurde im märkischen Golzow eine 19jährige von einem umgewehten Bauwagen erschlagen. In Falkensee (westlich von Berlin) wurde das 300 Quadratmeter große Dach eines Hauses in der Wohnsiedlung der Herlitz AG durch eine Windhose abgedeckt: "Am heftigsten wütete der Orkan in der Herlitz-Siedlung Falkenhöhe: Ein 100 Meter langes Flachdach wurde abgedeckt. Die Holz- und Blechkonstruktion des Gebäudes war von einer Windhose erfaßt worden, wirbelte durch die Luft und stürzte auf etwa 20 parkende Autos und beschädigten zwei Nachbarwohnungen." (Quelle: Tagesspiegel. Die Feuerwehr bestätigt das Auftreten einer Windhose mit enormen Schäden und einem dreitägigen Einsatz von THW, Rotem Kreuz, Hundestaffel, Feuerwehr und Polizei. - Weiter aus Ralf Wendt, "Entfesselte Naturgewalten - Von den Anfängen bis zur Gegenwart". Berlin, 2000: "Bei Falkensee deckt der Orkan in einem Neubau-Wohngebiet (Falkenhöh, Havelland; Herlitzsiedlung) Dächer ab. 300 m² Dachfläche fliegen durch die Luft. Hier soll eine Trombe die Ursache für die hohen Schadwirkungen in Größenordnungen von mindestens 1,5 Mio. Mark sein."

Orkan hinterlässt Tote und Millionenschäden (Berliner Zeitung)
Geknickt, hinweggefegt und umgestürzt (Der Tagesspiegel, 30.03.1997)