Neustadt-Glewe (Mecklenburg-Vorpommern)

 28.08.1992 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Dazu der Bericht eines Augenzeugen: "Ich kann mich sehr gut dran erinnern. Das erste Mal hatte der Tornado Bodenkontakt in der Schweriner Straße. Der Tornado streifte dann leicht den Friedhof und legte dort fast alle Grabsteine um. Bei fast allen Häusern im Umkreis war das Dach komplett weg und auch viele Fenster waren zerstört. Viele hundertjährige Eichen wurden entwurzelt. An meinen Elternhaus (Heinrich-Heine-Straße) gab es ca 40-60 beschädigte Dachziegel, eine Mauer von der Terrasse wurde umgedrückt und 2 Fenster wurden aufgedrückt. Dann ist er weiter gezogen durch die Stadt über die Elde und über eine Gartenanlage, wo er auch gemauerte Gartenhäuschen zum Einsturz gebracht hat. Der letzte Ort wär die Neuhöfer Straße, wo auch wieder viele Bäume umstürzten. Danach soll er sich wohl aufgelöst haben."