Heichelheim (Thüringen)

 11.01.1920 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"Orkanartiger Sturm: Gestern Abend gegen 8 Uhr verstärkte sich der an für sich schon sturmartige Wind zu einem heftigen Orkan, der schweren Schaden anrichtete. Zäune wurden umgeworfen und Fenster zerstrümmert. Der Sturm, der erst von Süden wehte, brach später von allen Seiten herein und nahm den Charakter einer Windhose an. Er war von Regenschauern und Hagel begleitet, die abwechselnd auf unsere Dörfer niederprasselten und dem Unwetter etwas Unheimliches gaben. Dabei herrschte eine unnormale warme Witterung überaus merkwürdig und schwankend. Nach warmen Mittagsstunden, die eine Temperatur von 10 - 15 Grad brachten, schlug die Witterung um und fiel auf einige Grad Kälte, die alle Pfützen mit einer Eisschicht bedeckte. Eine solche schwankende Witterung ist für den Monat Januar höchst selten. Deutschland-Ztg. vom 12. Januar." (Quelle: Heichelheim.de)

Ortschronik Heichelheim ( Heichelheim.de, pdf)