Paderborn (Nordrhein-Westfalen)

 20.05.2006 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Dazu diese Meldung der Neuen Westfälischen: "Die schwersten Schäden befinden sich in einem Korridor, der im Südwesten zwischen Salzkotten-Scharmede und Borchen-Alfen begann und sich dann über das Stadtgebiet Paderborn in Richtung Marienloh/Bad Lippspringe erstreckte."
2 Tornadoverdachtsfälle in Ostwestfalen