Brachwitz bei Halle (Sachsen-Anhalt)

 07.07.2015 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:22 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Mitteldeutschen Zeitung vom 08.07.2015: "Ortsbürgermeister der Ortschaft Brachwitz Jan Richter über die Schäden durch das Unwetter - Gegen 20.22 Uhr verdunkelte sich mit einem Mal der Himmel und alles wurde undurchsichtig und grau. So wie die Bilder die Windhose von außen darstellen grau und diesig, genau so sah es aus, nur eben mit einem Blick aus dem Tornadoinneren. Gegen 21.00 Uhr ging das Unwetter dann zum Glück in ein "normales Gewitter mit Regen und Blitzen" über. Eine kurze Sachstandserhebung in Brachwitz ergibt folgendes Bild. Scheinbar baute sich der Tornado aus Richtung Gimritz/Döblitz kommend mitten über Brachwitz zu seiner vollen Stärke auf (vielleicht verstärkt durch das Wasser der Saale) und zerstörte auf seinem Weg von der Aue und der Gimritzer Straße (Höhe Rat der Gemeindeamt) über den Friedhof, Platz der Jugend, weiter über die Morlstraße und den Lindenbergweg bis über den Burgwall weiter in Richtung Saale/ Saale-Kietz/Lettin/Dölau... Dieser Weg zeigt ein Bild der Verwüstung, Sämtliche Bäume in dieser Schneise sind entwurzelt, teilweise wurden Dächer abgedeckt und wo der Wind nicht stark genug war, zerstörten umfallende Bäume den Rest. Die Feuerwehren aus Brachwitz, Friedrichsschwerz, Nauendorf, Döblitz und Wettin sind vor Ort im Einsatz. Die Straßen sind von den Bäumen zu befreien und das Motorsägengeräusch hängt über dem Dorf, um die umgestürzten Bäume so zu kürzen, dass keiner mehr zu Schaden kommen kann." - Nach den vorliegenden Erkenntnissen ist von einer starken Gewitterfallböe (Downburst) auszugehen.

Auswertung Gewitter Brachwitz 07.07.2015 (Wetterstation Brachwitz)
Jan Richter über die Schäden durch das Unwetter (Mitteldeutsche Zeitung, 08.07.15)
Video des Downbursts (YouTube)
Superzelle / Unwetter in Halle am 07.07.2015 | Starkregen in Heide-Nord (YouTube)