Johannisdorf (Schleswig-Holstein),
Oldenburg in Holstein (Schleswig-Holstein),
Gremersdorf (Schleswig-Holstein)

 15.09.2015 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 16:35 bis 16:45 Uhr MESZ. In einer eng begrenzten, meist nur 50 bis 100 Meter breiten Schneise traten über eine Länge von mehr als 5 Kilometern in Johannisdorf, Oldenburg und Jahnshof bis nach Gremersdorf erhebliche Schäden auf. Der betroffene Bereich in Oldenburg beginnt an der Autobahn A1, nahe der Abfahrt Oldenburg i.H. Süd und erstreckt sich in Richtung Nordosten über das Stadtgebiet. Einige Indizien sprechen für einen Tornado, darunter auch zahlreiche Augenzeugenberichte, z.B. dieser: "Es war ganz genau um 16:40 Uhr. Man hörte schon seit etwa 10 Minuten immer mal wieder ein lautes Donnergrollen. Dann schwankte im Laden um etwa 16:37 Uhr der Strom dreimal sehr stark. Dann ganz plötzlich kam ohne Vorwarnung ein extremer Regenschauer runter, in dem es zu einem kurzen Hagelschlag kam. (ca. 3 cm Durchmesser). Dann wurde es auf einmal wahnsinnig laut und man hörte ein unheimliches Pfeifen. Dann ging alles ganz schnell: Erst fielen Stühle und Bänke um und dann kam eine richtige Trümmerwolke über den Platz geflogen. Es war deutlich ein rotierender Wirbel zu erkennen, in dem lauter Äste etc umherflogen. Dann hat es nut nur noch gescheppert und geknallt und dann war es auch ein paar Sekunden später schon wieder vorbei. Und ich kann auch bestätigen, dass die Trümmerteile in alle Richtungen geflogen sind. Es war einfach nur heftig. Zum Glück ist keinem was passiert."

Tornado in Oldenburg