Rutesheim (Baden-Württemberg)

 14.08.2015 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 19 Uhr MESZ. Erhebliche Schäden in einem Waldstück, das vom Bereich nördlich des Freizeitparks Rutesheim bis nahe an die Bahnstrecke östlich von Wissach reicht. Der betroffene Bereich ist laut Auskunft des zuständigen Forstamtes etwa 3,5 km lang und meist etwa 30 bis 50 Meter breit. Hier gibt es keinen Totalschaden, aber zahlreiche gebrochene und entwurzelte Bäume. Dazu aus einer Meldung der Stuttgarter Zeitung vom 04.11.2015: "Der heiße Sommer brachte den dritten Sturm Mitte August mit sich. "Der hatte es ganz lokal im Rutesheimer Wald in sich", so Neumann. "Es hat sich eine Windhose gebildet, die auf einer 150 Meter breiten Schneise durch den Wald fast bis nach Weissach gefegt ist und erheblichen Schaden angerichtet hat." Die geernteten etwa 1100 Festmeter Holz aus Sturm-, Insekten- und Dürreschäden lassen sich auf die Stürme und den extremen Sommer zurückführen. Weil die Schadhölzer sehr verstreut im gesamten Wald verteilt waren, erwies sich die Aufarbeitung und das Beseitigen des Kronenmaterials als sehr zeitintensiv."

Windhose schlägt Schneise in den Wald (Stuttgarter Zeitung, 04.11.15)