Bärnsdorf (Sachsen),
Medingen (Sachsen),
Laußnitz (Sachsen)

 06.07.2012 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18 Uhr MESZ. Schäden im Bereich Medingen, Laußnitz. Dazu aus einer Meldung der Sächsischen Zeitung vom 09.07.2012: "[...] Das Unwetter richtet zwischen Radebeul, Coswig und Radeburg erhebliche Verwüstungen an. Am schlimmsten trifft es aber offenbar eine Schneise, die sich von der Umgebung der Fasanerie in Moritzburg über Bärnsdorf und dann weiter in Richtung Ottendorf-Okrilla zieht. [...] Viele Waldwege um das Fasanenschlösschen waren dagegen am Wochenende noch immer durch umgeworfene Bäume blockiert. Die Volkersdorfer Straße versperrte in Höhe des Jägerteiches eine mehrere hundert Jahre alte Eiche. ?Möglicherweise hatten wir es mit einem kleinen Tornado oder einer Windhose zu tun?, sagt Marcus Mambk, der Radeburger Stadtwehrleiter. Denn während in Bärnsdorf dutzende Bäume umgeworfen und fast überall Ziegel von den Dächern gehoben wurden, ?ist in Berbisdorf kaum etwas passiert.? In Bärnsdorf hatten die Kameraden der Radeburger Wehren dagegen bis 23.30 Uhr mit dem Freischneiden von Straßen und Wegen zu tun. ?In Großdittmannsdorf ging der Einsatz sogar noch länger. Da musste Wasser gepumpt werden?, sagt Mambk. Glück im Unglück hatte ein Mann auf der Straße zwischen Bärnsdorf und Volkersdorf. ?Vor und hinter dessen Auto krachten Bäume. Er kam aber mit dem Schreck und einem Blechschaden davon?, sagt der Feuerwehrchef." Derzeit gibt es kein eindeutiges Indiz, das für das Auftreten eines Tornados spricht.

Verdachtsfall Medingen, Laußnitz (Skywarn)
Fotos: Tornado (VD) verwüstet Bärnsdorf (Facebook)