Geiselwind (Bayern)

 30.06.2012 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: abends. Kleinräumiges Sturmereignis im Freizeitpark Geiselwind. Aus einer Meldung von infranken.de vom 04.07.2012: "Stunden vor dem Gewitter am Wochenende fegte ein Tornado durch das Freizeit-Land Geiselwind. Nach vier Tagen Aufräumarbeiten öffnet der Park heute wieder für Besucher. [...] "Gegen 19 Uhr fuhr aus heiterem Himmel eine Windhose im Zickzack durch den Park und machte innerhalb von ein paar Minuten alles nieder, was ihr in den Weg kam", berichtet Geschäftsführer Mensinger. Verletzt wurden dabei glücklicherweise weder Menschen noch Tiere, dem Freizeitpark entstand aber ein immenser Schaden. "Es waren zum Glück keine Besucher mehr im Park, das wäre sehr gefährlich gewesen. Aber einige Arbeiter waren noch da, die aufgeräumt haben." Diese Männer waren geschockt von der unglaublichen Gewalt der Windhose und informierten sofort ihren Chef, der noch am Abend eine Krisensitzung einberief. "Es war klar, dass wir am Sonntag nicht würden aufmachen können, dafür war einfach zu viel kaputt." Ein richtiger kleiner Tornado sei es gewesen, der um die 30 große Bäume - zum Teil mit 40 Zentimeter Durchmesser - entwurzelt und abgeknickt hat. Er zerlegte einige Sitzgruppen, zerriss Zäune und warf das Führerhäuschen der Schwanenboote um. [...]" Nach den bisherigen Erkenntnissen und auch nach Beschreibungen von Stormchasern, die auf der nahen Autobahn A3 unterwegs waren, ist ein Tornado unwahrscheinlich.

Tornado wütet im Freizeit-Land Geiselwind (Parkscout, 01.07.12)
Tornado: Freizeitpark geschlossen (T-Online, 03.07.12)
Tornado richtet 100.000 Euro Schaden an (infranken.de, 04.07.12)