Großzecher (Schleswig-Holstein)

 29.06.2012 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:30 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Lübecker Nachrichten vom 30.06.2012: "Groß Zecher - ?Es sieht hier aus wie nach einem Bombenangriff": Ein gewaltige Windhose hat am Freitagabend eine Schneise der Verwüstung auf dem sonst so idyllischen Campingplatz am Schaalssee verursacht. Verletzt wurde niemand. ?So etwas habe ich in 50 Jahren noch nie erlebt?, sagte Platzwart Hans - Hermann Scheel. ?Es sieht hier aus wie nach einem Bombenangriff". Die Windhose kam mit dem aufziehenden Unwetter gegen 18.30 Uhr und war nach 15 Minuten wieder vorbei. Zurück blieben umgestürzte Bäume, schwer beschädigte Autos und Wohnwagen, weggerissene Vorzelte sowie verschobene Wohnwagen. [...] Einige Vorzelte wurden bis zu 100 Meter weit vom Orkan weggerissen. Ein am Steg festgemachtes über 200 Kilogramm schweres Segelboot hatte der Orkan bis zu einem Meter angehoben. Hans-Peter Dünne erlebte die Windhose auf dem Campingplatz so: "So etwas habe ich noch nicht erlebt", sagte der 56-jährige. ?Wie eine schwarze Wand kam das Unwetter herangerast. Wenige Minuten später stürzte dann auch schon ein meterdicker Baum auf mein Auto und zerstörte es vollständig.? Laut Polizei stürzten am Ortseingang der Gemeinde auch drei Bäume auf die Fahrbahn. Auf einem Privatgrundstück sei ein Bootshaus durch eine umgeknickte Weide beschädigt worden. Wie durch ein Wunder wurden jedoch keine Menschen verletzt. Die Aufräumarbeiten waren bereits am Samstagvormittag in vollem Gange und werden noch Tage andauern. Der Sachschaden geht in die Hunderttausende. Die Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung waren bis spät in die Nacht im Einsatz." - Die schwarze Wand und die lange Dauer des Ereignisses sprechen eher für einen Downburst.

Verdachtsfall Schaalsee (Skywarn)
Windhose verwüstet Zeltplatz am Schaalsee (Lübecker Nachrichten, 30.06.12)
Windhose verwüstet Zeltplatz (Kieler Nachrichten, 30.06.12)
Schaalsee: Todesangst auf Campingplatz (Norddeutsche Neueste Nachrichten, 02.07.12)
Das Wunder von Groß Zecher: Niemand verletzt, und alle packten an (Lübecker Nachrichten, 14.07.12)