Mitte (Berlin)

 13.04.1892 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung des Teltower Kreisblattes vom 16. April 1892: "In der Nähe des Potsdamer Bahnhofes wurde am Mittwoch gegen Mittag eine Windhose von ganz riesigen Dimensionen beobachtet. Dieselbe bewegte sich in nordöstlicher Richtung und hatte eine Menge Sand und Staub in die Höhe gewirbelt. Die Windhose befand sich mit ihrer unmittelbaren Kraft in solcher Höhe, dass ein Schaden , der sonst unvermeindlich war, an Bäumen und Gebäuden und anderen Objekten nicht geschehen konnte." (Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin) - Anmerkung: Das Gebiet des damaligen Potsdamer Bahnhofs (südlich vom heutigen Potsdamer Platz) befindet sich in der Ortslage Obere Friedrichsvorstadt im Bezirk Mitte. Beschrieben wird sehr wahrscheinlich eine Trichterwolke und darunter aufgewirbelter Staub, womit ein Tornado bestätigt ist.