Zwickau (Sachsen)

 04.01.2017 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 22:30 Uhr MEZ. Aus einer Meldung von Television Zwickau vom 05.01.2017: "Windhose wütet zwischen Crossen und Pölbitz - Ein Naturphänomen, mit dem in unseren Breiten künftig womöglich öfter zu rechnen ist, sorgte am Mittwochabend im Zwickauer Norden für Aufregung. Eine Windhose zog eine messerscharfe Schneise durch das Grundstück von Peter Seifert. [...] Zuerst hat der Tornado einen Pflaumenbaum entwurzelt, durchquerte das Grundstück zwischen Haus und Glasgewächshaus, ohne beide zu beschädigen, und traf dann auf zwei stämmige Tannenbäume. Einer davon wurde am Stamm regelrecht auseinandergerissen und zerfetzte die Telefonleitung. "Das war gestern, 22:35 Uhr ungefähr. [...] Ich hab plötzlich wie so Sand ans Fenster gehört, als ob jemand Sand ans Fenster, ja gut, hab ich gedacht, es kabbelt vielleicht ein kleines bisschen und dann wurde das innerhalb von Sekunden, wurde ohrenbetäubender Lärm, aber nicht das typische Sturmfauchen, sondern richtiger ohrenbetäubender Lärm, als ob ein Flugzeug oder weiß man gar nicht was, hab ich rausgeguckt, nix mehr gesehen und nach drei Minuten war alles zu Ende. Der Himmel klarte wieder auf, man hat sogar Sterne gesehen und windstill." [...]"

Windhose wütet zwischen Crossen und Pölbitz (Television Zwickau, 05.01.17)
Windhose wütet zwischen Crossen und Pölbitz (YouTube)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)