Lübbendorf (Mecklenburg-Vorpommern)

 30.05.2017 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:40 Uhr MESZ. Aus einer Meldung des Hagenower Kreisblattes vom 31.05.2017: "Windbruch bei Lübbendorf - Extremes Wetter in Form einer Windhose oder Mini-Tornados hat am späten Dienstag Abend auch entlang der Straße von Lübtheen zum Ortsteil Lübbendorf für ein ziemliches Chaos gesorgt. Durch den stark böigen Wind im Rahmen eines Gewitters wurden entlang der Straße gleich Dutzende Bäume abgenickt oder gleich ganz umgerissen. In der Folge musste nahezu die komplette Feuerwehr des Amtsbereiches Lübtheen ausrücken, um zunächst die gröbsten Schäden zu beseitigen. Allein das dauerte nach Auskunft der Stadt Lübtheen gute drei Stunden. Die Kreisstraße konnte erst kurz vor Mitternacht wieder für den Verkehr freigegeben werden. Zur Unterstützung der Feuerwehren kamen gleich noch am Abend die Mitarbeiter des Stadtbauhofes mit ihrer Technik zum Einsatz. Ordnungsamtsleiter Bernd Scobel bedankte sich bei Einsatzleiter Andreas Behnke für den Fleiß und die Arbeit aller Kameraden. "Wir haben Glück gehabt, dass dieser kleine Tornado nur das Wakldgebiet getroffen hat. In bewohntem Gebiet wäre die Gefahr von verletzten Menschen doch sehr groß gewesen", so Skobel." - Anmerkung: Einen "Mini-Tornado" gibt es natürlich nicht, ein Tornado ist ein Tornado.

Windbruch bei Lübbendorf (Hagenower Kreisblatt, 31.05.17)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)