Dinslaken (Nordrhein-Westfalen)

 15.06.2017 / Stärke (F1) Kein Tornado
Zeitpunkt: gegen 16:50 Uhr MESZ. Aus einer Meldung des Niederrhein-Anzeigers vom 21.06.2017: "Tornado an Fronleichnam: Wege immer noch nur bedingt passierbar - Aufräumarbeiten in vollem Gang. Dinslaken. Nach einem lokalen Unwetter am Fronleichnamstag, 15. Juni, zwischen 16 und 17 Uhr war vor allem der nördliche Bereich des Hiesfelder Waldes stark betroffen. "Aufgrund von starkem Regen und hohen Temperaturschwankungen kam es dort zu einem kleinen örtlichen Tornado", erklärt Christoph Zebunke vom Regionalforstamt Niederrhein auf Nachfrage. Auf 80 Hektar Laubwaldgebiet wurden etwa 350 Bäume jeden Alters entwurzelt: Buchen, Eichen und Pappeln. Vor allem ältere Bäume, die wegen ihrer großen Baumkronen eine dementsprechend größere Angriffsfläche boten. "Die Aufräumarbeiten sind im Gange und die ersten Wegen werden in etwa zwei Wochen wieder freigegeben", so Zebunke und mahnt zur Vorsicht: "Waldbesucher sollten nur auf freigegebenen Wegen spazieren, nach oben schauen und auf lose Äste in den Baumkronen achten."" - Eine Vor-Ort-Untersuchung ergab, dass es hier keinen Tornado gab, sondern ein Downburst die Schäden anrichtete.

Tornado an Fronleichnam: Wege immer noch nur bedingt passierbar (Lokalkompass Dinslaken, 21.06.17)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)