Bockhorst (Nordrhein-Westfalen)

 30.05.2017 / Stärke (F0) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 19:40 Uhr MESZ. Bericht von Martin Hubrig über gemeldete Schäden in Versmold-Bockhorst: "Schon von der Schilderung am Telefon war der Fall eigentlich eindeutig. Nach ihrer Beschreibung vor Ort in Kombination mit den Schäden und Verfrachtungen muss ich diesen Fall als bestätigt ansehen. Es flogen Eternit-Platten mehr als 400 m weit und in einer Wirbelbewegung in mehr als 20 m Höhe über Häuser, die selbst nicht beschädigt wurden. Dies wurde nicht nur von unserer Freundin, sondern auch den Nachbarn beobachtet. Einen auskondensierten Luftwirbel hat es aber wohl nicht gegeben. Ob eine Funnelcloud im Spiel war, konnte sie mir nicht sagen, zumal die Sicht durch die Häuser dort nicht in alle Richtungen gut ist – und sie, als sie die Trümmer fliegen sah, schnell ins Haus geeilt ist. Geregnet hatte es bis dahin nicht. Die Schäden lagen meistens im T0-T1-Bereich (entspricht F0, ob überhaupt T2 erreicht wurde, ist für mich nicht eindeutig, die Platten waren wohl nicht so ganz leicht) und waren damit nicht sonderlich prägnant und für sich genommen bis auf die Verfrachtungen, die aber heute nicht mehr zu sehen waren, überhaupt nicht aussagekräftig. Auf jeden Fall ist solch ein Sturmschaden nur mittels eines Foto- oder Videobeweises oder einer in sich schlüssigen Augenzeugenberichtes, welcher hier gegeben war, eindeutig zuordbar. In etwaiger Zugrichtung gab es nur gut 5 km weiter einen 2. Fall (vorerst Verdachtsfall) in Halle/Westf., ebenfalls GT, NW, laut Feuerwehreinsatz offenbar um kurz vor 20:00 Uhr, was gut zum Radarbild passen würde."

Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)