Grenzach-Wyhlen (Baden-Württemberg)

 05.01.2012 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 16:30 Uhr MEZ. Meldung einer Windhose in der Presse. Dazu aus einer Meldung derBadischen Zeitung vom 07.01.2012: "Sturm konzentriert sich auf Grenzach - Schäden an zahlreichen Dächern durch Orkan Andrea / Zwei Bäume umgestürzt. GRENZACH-WYHLEN (dor). Viel zu tun wegen des Sturms Andrea hatten am Donnerstagnachmittag Polizei, Feuerwehr und Bauhof in Grenzach-Wyhlen. Hauptsächlich Grenzach war betroffen, wo es vom Bäumleweg bis zu Ob dem Dorf mehrere Einsatzorte gab, wie Kommandant Claus Werner im Gespräch mit der Badischen Zeitung erläuterte. "Es war eine richtige Unwetterzelle, die durch Grenzach gezogen ist", sagte Werner, "vielleicht eine Windhose". Alle Schäden seien innerhalb von etwa fünf Minuten entstanden, als eine besonders heftige Böe durch den Ort gezogen sei. Gegen 16.30 Uhr stürzte in der Scheffelstraße, auf dem Parkplatz des Hauses der Begegnung eine etwa zehn Meter hohe Eiche um und begrub drei dort abgestellte Pkw unter sich. Alle drei Autos wurden beschädigt, an einem entstand sogar Totalschaden. Auch an der Basler Straße wurde ein Baum entwurzelt. Des weiteren gab es fast zeitgleich in der Basler Straße Schäden am Dach des Hotels Eckert. Teile des Dachs wurden bis zur Hebelstraße geweht und verursachten an mehreren Häusern Sachschaden von mehreren tausend Euro. Etwa 300 Kilogramm schwere Betonstelen wurden am Dach umgeweht. Die Feuerwehr, die gleichzeitig auch von anderen Stellen von den Dächern gefallene Ziegel gemeldet bekam, errichtete an der Markgrafenstraße zusammen mit dem Werkhof eine provisorische Absperrung, da dort mehrere Ziegel in der Dachrinne lagen. Die Absperrung wurde am Freitag wieder beseitigt. Im Bertlingen wurde das Dach eines Anbaus abgedeckt, in dem sich ein Archiv befand. Um dieses vor dem Regen zu schützen, arbeitete die Feuerwehr mit Kunststoffplanen. Die Feuerwehr Grenzach-Wyhlen war mit mehr als 25 Mann und mehreren Fahrzeugen bis etwa 23 Uhr im Einsatz, um an den verschiedenen Schadensorten zu helfen und die Bevölkerung vor Schaden zu schützen. Dabei sei der Einsatz der Drehleiter bei den herrschenden Wetterverhältnissen am Rande der Machbarkeit gewesen, wie Werner betonte. Allerdings seien glücklicherweise keine Personen zu Schaden gekommen. Auch am Freitag gab es noch einen Einsatz in der Uhlandstraße, wo mehrere Dachziegel in einer Dachrinne lagen und entfernt wurden. " Die Schäden befinden sich alle in einem etwa einen Kilometer langen und höchstens 100 Meter breiten Bereich.

Verdachtsfall Grenzach (Skywarn)
Sturm konzentriert sich auf Grenzach (Badische Zeitung, 07.01.12)