Dombach (Hessen)

 24.08.2011 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 16:25 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Franfurter Neuen Presse vom 27.08.2011: "Windhose richtet starke Schäden an - Bad Camberg. Das Unwetter vom Dienstagabend (Korrektur: Mittwochabend) hat im gesamten Bad Camberger Wald erhebliche Schäden angerichtet. Inzwischen ist von mehreren Tausend Festmetern Sturmholz die Rede. Das teilte gestern das zuständige Forstamt Weilmünster mit. Bisher konnten noch nicht alle Wege frei geräumt werden Aus diesem Grund sind genauere Schätzungen bislang nicht möglich. Da die Situation noch sehr unübersichtlich ist, rät das Forstamt dazu, die Waldflächen vorläufig auf gar keinen Fall zu betreten. Auch auf das Sammeln von Pilzen sollte ganz verzichtet werden. Die anhaltend wechselhafte Witterungslage verschärft die Situation zusätzlich. Viele Bäume sind einfach in oder an benachbarten Bäumen hängen geblieben und oft reicht ein kleiner Windstoß um diese "Hänger" zu lösen, so Revierförster Dirk Hannappel. Im belaubten Zustand ist die Gefährdungsbeurteilung selbst für die Fachleute oftmals schwierig und auch Hannappel rät von einem Wochenendspaziergang im Bad Camberger und Dombacher Stadtwald entschieden ab. Die Aufräumungsarbeiten sollen in der kommenden Woche beginnen." - Das bisher vorliegende Material spricht recht deutlich für einen Downburst (Gewitterfallböe).

Verdachtsfall Bad Camberg (Skywarn)
Windhose richtet starke Schäden an (Franfurter Neue Presse, 27.08.11)