#WirBleibenZuhause

Helfen Sie mit, das Coronavirus zu stoppen

- ACHTEN Sie auf Ihre Mitmenschen
- HALTEN Sie Abstand zu Anderen
- WASCHEN Sie Ihre Hände häufig
- HUSTEN Sie in Ihre Armbeuge
- BERÜHREN Sie Ihr Gesicht nicht

Mehr Infos vom Bundesministerium für Gesundheit hier!

Wir danken allen, die nicht Zuhause bleiben können, sondern in systemrelevanten Funktionen für uns alle an vorderster Stelle da sind!
23.03.2020 - Systemmeldung

27.03.1606Bestätigt

Gera (TH)

n. bek.

"1606. Den 17. Martii um 4. Uhr auf den Abend hat sich ein gewaltiger / grosser / und in viel Jahren unerhörter Sturmwind erhoben / daß sich männiglich des jüngsten Tages versehen. Er hat die Häuser / Ställe / Scheunen / Schupffen / so wol andere Gebäude an vielen Orten abgedeckt und zerrissen / eines theils gar weggeführet / die Teichthämme abgebrochen / die Wälder sehr beschädiget / die Bäume mit Wurtzeln umgekehret / zum theil mitten von einander geschlagen / und hin und wieder im Lande also Hauß gehalten / daß der Schade mit viel Tonnen Goldes nicht zu ersehen gewesen. Er hat allein in unser Nachbarschafft über ettliche tausend Gülden Schaden gethan. Und solcher Wind hat aneinander / ohn einiges inne oder stillhalten / von besagter Stunde an die gantze Nacht durchaus gewehret / wie denn auch die folgenden zween Tage / wiewol etwas linder." (Quellen: Stefan Militzer, Klima - Umwelt - Mensch (1500-1800), 2004 sowie Joh. Caspar Zopf, Reußische Gerauische Stadt- und Land Chronica, [...], S. 66-67. - Leipzig, 1692)