24.07.1877Bestätigt

Rorichum (NI)

n. bek.

Aus einer Meldung der Coburger Zeitung vom 02.08.1877: "Aus Ostfriesland wird von einer merkwürdigen Lufterscheinung berichtet, die sich am Morgen des 24. Juli in vielen Orten des Landes gezeigt hat. In Emden haben Sachverständige Morgens zwischen 6 und 7 Uhr nach vorherigem heftigen Winde eine tropische Hitze wahrgenommen, welche etwa 10 bis 20 Minuten dauerte. Ein früherer Seemann in Petkum constatierte, daß er ähnliche Witterungsverhältnisse nur bei Passirung der Linie (Anm.: Querung des Äquators) erlebt habe. In Rorichum wurde der heiße Luftstrom gegen 6 1/2 Uhr, als gerade von Süden eine dunkle Gewitterwolke heraufzog, in der Richtung von Westen nach Osten sich fortbewegend wahrgenommen, so daß man meinte, an der Mündung eines durchglühten Ofens zu stehen. Das Thermometer (Reaumur) stieg plötzlich von 21 auf fast 30 Grad, um später wieder eben so schnell zu sinken. Gleich darauf stellte sich eine mächtige Windsbraut ein, die starke Heuschober auseinanderschleuderte, leere Wagen vor sich hertrieb, volle umwarf und eine normale Temperatur schnell wieder herstellte." Der Ort Rorichum liegt etwa 11 Kilometer südöstlich von Emden.