+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Quirla (Thüringen)

 04.08.2013 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:00 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Thüringer Landeszeitung vom 13.08.2013: "Wieder Windhose nahe Quirla - Windhose hinterlässt etwa 40 Festmeter Bruchholz im Wald und beschädigt eine Stromleitung. Quirla. Erneut hat eine Windhose Schäden in der Nähe von Quirla verursacht. Wie Revierförster Philipp Vogel gestern auf Nachfrage bestätigte, habe eine Windhose an zwei Stellen im Wald im Weihertal Schäden verursacht. So seien unweit der Weihertalmühle einige Bäume umgeknickt und eine Stromleitung beschädigt worden. Die defekte Stromleitung habe zu einem kleinen Brand geführt, der aber durch den anschließenden starken Regen wieder gelöscht wurde. Zudem seien etwa 300 Meter vom alten Weiherbad entfernt etwa 15 sehr alte Fichten umgeworfen worden. Waldarbeiter hätten den Wanderweg wieder beräumt. Die Windhose sei bereits am 4. August gegen 18 Uhr über das Gebiet gestreift. "Größere Schäden sind zum Glück nicht entstanden." Vogel schätzte, dass etwa 40 Festmeter Bruchholz angefallen sind. Zugleich mahnte der Förster Wanderer und andere Erholungsuchende zu verstärkter Vorsicht beim Betreten des Weihertales. "Die Gefahr von Brüchen ist noch nicht gebannt", erklärte er. Wegen einer Windhose war Quirla am 4. Oktober 2006 bundesweit in die Schlagzeilen geraten. An jenem Montag gegen 1.52 Uhr hatte eine Windhose eine Schneise durch Quirla und das angrenzende Waldgebiet geschlagen und 22 Häuser einer neuen Einfamilienhaus-Siedlung beschädigt. Zudem wurden Anwohner verletzt, als sie in der Dunkelheit bei Stromausfall ihre Häuser verließen. Die Windhose verursachte einen Schaden in einstelliger Millionenhöhe." - Bei einer Nachbesprechung der Tornado-Arbeitsgruppe im November 2013 wurde beschlossen, den Fall vorerst weiterhin als Tornadoverdachtsfall zu führen.

Verdachtsfall Quirla (Skywarn)
Wieder Windhose nahe Quirla (Thüringer Landeszeitung, 13.08.13)