+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Ostenholz (Niedersachsen)

 20.03.1957 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: ca. 19:15 Uhr MEZ. Nach einem Bericht in der Chronik "Die Heidmark - Wandel einer Landschaft" von Hinrich Baumann und in einem Artikel der Celleschen Zeitung vom 22.03.1957 wird von einer "Windhose" bzw. einer "Orkanböe" auf dem Gutshof der Domäne Petersen berichtet, die insgesamt vier Wirtschaftsgebäude ("zum größten Teil Holzgebäude") zum Einsturz brachte (ein Dach um 50m verfrachtet) und das Wohngebäude beschädigte (Einsturz Schornstein, abgedecktes Dach): "Direkt über unseren Hof war eine starke Windhose hinweggefegt, hatte den halben Hof umgerissen und in einigen hunderte Meter Entfernung noch eine Schneise durch einen Kiefernwald geschlagen." Der Hof liegt im Ostenholzer Moor im Grenzgebiet der beiden Kreise Soltau-Fallingbostel und Celle.