+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Entringen (Baden-Württemberg),
Hohenentringen (Baden-Württemberg)

 04.07.1929 / Stärke (F2) Bestätigt
"In Entringen und Hohenentringen richtete ein Wirbelsturm großen Schaden an. Der Sturm setzte so plötzlich ein, daß die Landwirte auf dem Felde davon überrascht wurden. Tausende von Dachplatten wurden auf die Straße geschleudert. Menche Häuser sind völlig abgedeckt. Eine neue Scheune stürzte wie ein Kartenhaus zusammen. Über 100 Obst-, Nuss- und Kastanienbäume wurden völlig vernichtet. Ein Dienstmädchen wurde 20-30m durch die Luft getragen! Wie durch ein Wunder kamen Menschen und Tiere jedoch nicht zu Schaden." (Quelle: WZ-Forum und Recherche von Lars Lowinski in den Pressearchiven "Korrespondenzblatt des Kreises Eupen" und "Grenzecho") - Weiter aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 05.07.1929: "Schwer mitgenommen wurde durch einen Wirbelsturm die Ortschaft Entringen im O.A. Herrenberg. Hunderte von Dachplatten bedecken die Straßen. Die Kirche wurde schwer beschädigt. Der Sturm riß ganze Reihen von Bäumen nieder. In den Hopfenanlagen wurden die Stangen umgelegt. Großer Schaden wurde auch in den Beständen von Nußbäumen angerichtet. Der Sturm hatte eine derartige Gewalt, daß ein Mädchen zwanzig bis dreißig Meter weit durch die Luft geschleudert wurde. Beladene Heuwagen wurden umgeworfen. Eine große Eiche hinter dem Schloß wurde wie ein Zündholz umgeknickt. Etwa 140 der schönsten Obstbäume wurden vernichtet. Der Schaden an Gebäuden ist sehr groß." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg)

4.07 1929: ein grosser severe weather outbreak (WZ-Forum, 01.02.2002)