+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Groß Krauscha (Sachsen)

 11.07.2016 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 19:55 und 20:00 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Sächsischen Zeitung vom 11.07.2016: "Unwetter zerstört Solaranlage und blockiert Zugstrecke - Schwere Gewitter sind am Montagabend über die Landkreise Görlitz und Bautzen hinweg gezogen. Feuerwehr und THW waren im Einsatz ? besonders bei Kodersdorf. Kodersdorf. Schwere Gewitter, teils mit Sturmböen, Starkregen und vielen Blitzen haben in Teilen des Landkreises Görlitz und Bautzen für Schäden gesorgt. Feuerwehren und THW waren deshalb zwischen 20 Uhr und Mitternacht im Einsatz. Am meisten gewütet hat das Unwetter im Kreis Görlitz bei Kodersdorf. In Groß Krauscha hat gegen 22.30 Uhr vermutlich eine Windhose ein größeres Stalldach samt der darauf installierten Solaranlage abgedeckt und auf Nachbargebäude geschleudert. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk haben Notkoppeln gebaut, um die Tiere zu evakuieren. "Bei so einer Anlage muss man immer davon ausgehen, dass sie unter Spannung steht", erklärt der stellvertretende Kreisbrandmeister Ronald Prüß. Er ist seit Montagabend um 23 Uhr ununterbrochen vor Ort. Am Dienstag begutachten auch das Veterinäramt und der Amtstierarzt die Lage vor Ort. Einen Brand haben die Kameraden glücklicherweise verhindern können. "Wir haben alles abgeschaltet, was abzuschalten ging", erklärt Ronald Prüß. Die Feuerwehren in der Region haben in der Vergangenheit schon mit kleineren Bränden an Solaranlagen zu tun gehabt. Ein Fall in dieser Dimension ist für sie aber neu gewesen. Laut des stellvertretenden Kreisbrandmeisters hat ein Gutachter festgelegt, dass die Anlage nun zurückgebaut werden muss. Dies soll eine Spezialfirma übernehmen. An einem Bahnübergang der Strecke Görlitz - Cottbus stürzte in Kodersdorf ein Telefonmast halb um, die Strecke musste zeitweise gesperrt werden. Bei Jänkendorf stürzte ein Baum auf die S122, ein weiterer auf die S127 bei Neißeaue, dort in einer Kurve. Auf der Zollgasse in Großschönau lag ein größerer Ast auf der Fahrbahn." Die im Bericht angegebene Uhrzeit ist falsch.

Unwetter zerstört Solaranlage und blockiert Zugstrecke (Sächsische Zeitung, 11.07.16)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)