+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Sölderholz (Nordrhein-Westfalen)

 18.11.2016 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 05:27 Uhr MEZ. Aus einer Meldung der WAZ vom 18.11.2016: "Sturm weht Wohnwagen auf Dortmunder Grünkohlfeld - Dortmund. Sturm und Starkregen sorgten in Dortmund für 25 Einsätze. Bäume kippten um, der der Zoo bleibt geschlossen. Heftig erwischte es einen Wohnwagen. Ungemütlicher Start in den Freitag: Ein Sturmtief zog am Morgen über Dortmund hinweg. Besonders betroffen war der Südwesten der Stadt. Gegen 5.30 Uhr erreichten erste Notrufe die Feuerwehr-Leitstelle, wie Sprecher André Lüddecke im Gespräch mit unserer Redaktion erklärte. Bis Mittag hatte die Feuerwehr 25 Sturm-Einsätze gezählt, danach beruhigte sich die lage. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Im Bereich der An der Goymark / Ecke Benninghofer Straße musste der Feuerwehrkranwagen eingesetzt werden, da ein Baum dort quer über der Fahrbahn lag, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr. Die Straße musste zeitweise gesperrt werden. "Das hat im Berufsverkehr auch für viel Stau gesorgt", so André Lüddecke. Den wahrscheinlich spektakulärsten Einsatz gab es am Freitagmorgen an der Primelstraße in Sölderholz. Ein am Straßenrand geparkter Wohnwagen wurde von einer Sturmböe erfasst und 20 Meter durch die Luft geschleudert. Die Einzelteile des Wohnwagens landeten dann in einem benachbarten Grünkohlfeld. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Auch im Zoo Dortmund gab es eine stürmische Nacht, mehrere Bäume knickten um und blockieren die Wege. Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Das teilte die Stadt am Morgen in einer Pressemitteilung mit. Wegen der Aufräumarbeiten bleibt der Zoo jedoch am Freitag geschlossen. [...]" - Verdächtig ist die Verfrachtung des Wohnwagens über die Distanz von etwa 20 Metern und Gegnständen daraus über weite Strecken.

Sturm weht Wohnwagen auf Dortmunder Grünkohlfeld (Der Westen, 18.11.16)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)