+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Wilmersdorf (Berlin)

 14.07.1895 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Das Datum der Meldung in der Zeitung ist der 17.07.1895, die Ausgabe der Zeitung ist vom 18.07.1895. Abgeglichen mit den Niederschlagswerten der Station Dahlem (recht nahe) dürfte es der 14.07.1895 gewesen sein. Das Interessante ist auch, dass aus den umliegenden Dörfern des Teltows (ab 1920 zu Berlin gehörig, südliches Westberlin) keinerlei Schadensmeldungen vorliegen. D.h. das Ereignis war sehr lokal begrenzt. Aus der Meldung des Teltower Kreisblattes vom 18. Juli 1895: "Deutsch-Wilmersdorf, 17. Juli. Der jüngste orkanartige Sturm hat auch hier vielfach Schaden, namentlich an Dächern, sowie Straßen- und Obstbäumen angerichtet. In den Gärten ist das Obst zum größten Theil heruntergerissen. Der Schaden ist um so empfindlicher, als auf eine sonderlich reiche Obsternte in diesem Jahr überhaupt nicht zu rechnen war. Viele junge Straßenbäume sind von der tosenden Windsbraut sammt den stützenden Baumpfählen umgebrochen worden." (Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin)