+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Erbach (Saarland)

 04.03.2017 / Stärke (n. bek.) Plausibel
Zeitpunkt: gegen 15:50 Uhr MEZ. Meldung eines wahrscheinlichen Tornados. Dazu liegt ein Augenzeugenbericht vor: "Hier noch einmal eine Zusammenfassung der Ereignisse vom Samstag, den 04.03.2017 ca. 15:50 Uhr. Ich war zu diesem Zeitpunkt im Garten und sah, wie sich sehr schnell von Südwesten kommend eine schwarze Wolkenwand auftürmte und durch ein mir vorher nicht bekanntes brummendes/sausendes Geräusch immer näher kam. Dann ging alles rasend schnell. Und schon war in ca. 40 Meter Entfernung, am Waldrand, an einer ca. 20m hohen Kiefer ein Ast mit einem Durchmesser von ca. 10cm abgebrochen und auf den Waldweg gestürzt. Sekunden später wurden die 3 besagten Fichten in nördliche Richtung mit lautem Knall in 1,8 Meter Höhe abgebrochen. Zeitgleich bewegte sich ein trichtrerförmiger Wirbel, randvoll mit Laub,Kiefernnadeln und kleinen Ästen über meinen Gartenteich (10x10m) und ließ alles in den Teich fallen, so dass die Oberfläche nun völlig übersät war. Zeitgleich wurde eine große Sommerliege angehoben, die ich im letzten Moment noch festhalten konnte. Das Ganze dauerte nur Sekunden und dann war der Spuk vorbei. Diese Beobachtung wurde auch von Nachbarn gemacht. Nach Rücksprache mit weiteren Nachbarn wurden auch Dachziegel abgedeckt und Verkleidungen angehoben." (Quelle: ESWD)